In den Freizeitpark

Phantasialand – Unser Heimat-Freizeitpark

Hey Zusammen,

Marcel und ich sind ja leidenschaftliche Freizeitpark-Gänger. Praktischerweise haben wir einen der schönsten Freizeitparks Deutschland – das Phantasialand – in der Nachbarschaft [Unbezahlte Werbung]. Tatsächlich wohnen wir fußläufig nur 30 Minuten entfernt. Mit dem Rad sind es 15 Minuten und mit dem Auto sagenhafte und kurze 5 Minuten, um in unseren Heimat-Freizeitpark zu gelangen. Wie wir schon sagten, Bornheim ist wirklich ein tolles Örtchen und ziemlich optimal gelegen.

Der Erlebnis-Pass des Phantasialands

Da sich durch unsere optimale Lage unendliche Möglichkeiten für uns bezüglich des Phantasialands ergeben, aber wir natürlich nicht in Geld schwimmen, haben wir uns für einen Erlebnis-Pass entschieden. Damit haben wir im Phantasialand unter anderem folgende Vorteile:

  • Täglichen kostenfreien Eintritt
  • 3 Quick-Pass Eintritte pro Tag
  • 10 % Rabatt auf alle Speisen und Getränke
    • Übernahme von rabattierten Gesamtrechnungen für bis zu 8 Personen ist möglich
  • 30 % Rabatt auf alle Merchandise-Artikel
  • Weitere Rabatte oder freie Eintritte in verschiedenen anderen Freizeitparks in Belgien, den Niederlanden und Deutschland
  • … viele Rabatte in Hotels, Wellness, Shows, etc. …

Ihr sehr also, es lohnt sich für uns wirklich diesen Pass zu haben. Im Sommer haben wir öfter mal unseren Spaziergang auf das Phantasialand ausgedehnt, sind dorthin gelaufen, sind ein paar Achterbahnen gefahren und dann wieder nach Hause gelaufen. Da bekommt der abendliche Spaziergang nochmal einen zusätzlichen Adrenalinkick. 😉

Das Neuste im Phantasialand – Klugheim, Taron und Raik

Natürlich gefällt uns alles im Phantasialand sehr gut, denn der Park sticht durch seine liebevolle, detailgetreue und phantasievolle Gestaltung unserer Meinung nach aus den Freizeitparks in Deutschland heraus. Besonders angetan hat es uns derzeit der neue Themenbereich Klugheim im Phantasialand. Der gesamte Bereich ist von den nordischen Völkern und Kulturen inspiriert. Hier kann man sehr viel natürliche Materialien wie Holz und Stein vorfinden. Der neue Themenbereich besitzt die zwei neuen Hauptattraktionen: Raik und Taron.

Raik ist als Bumerang-Achterbahn der neue Family-Coaster und für Groß und Klein (ab 1,20 m) ein Vergnügen. Das große Highlight und unsere aktuell absolute Lieblingsbahn ist jedoch Taron. Taron bricht so einige Rekorde und stellt sich als abenteuerlich schnelle und aufregende Bahn vor. Hier wird man innerhalb von Sekunden auf 90 km/h und bei einer zweiten Beschleunigung auf sagenhafte 120 km/h geschossen. Das Design ist so kompakt durch die Schrauben und Kurven, dass einem die Geschwindigkeit in jeder Sekunde bewusst wird und in Atem hält. Obwohl Taron schon extrem verschlungen ist, kreuzen sich sogar die Wege mit Raik. Die beiden Bahnen fließen ineinander und schöpfen den begrenzten Platz des Phantasialands perfekt aus.

Unsere Meinung: Hier ist eine absolute Meisterleistung und ein bewundernswerter neuer Themenbereich geschaffen worden. Taron ist zu einem unserer Must-have Bahnen bei jedem Besuch des Phantasialands geworden. Auch Raik besuchen wir gerne. Obwohl hier größere Menschen mit Ihren Beinen schauen müssen, dass sie sich reinquetschen. Tipp: Beine kreuzen, dann geht es wunderbar. 😉

Was das Phantasialand noch so zu bieten hat

Grundsätzlich lohnen sich eigentlich alle größeren Attraktionen, um sie einfach mal erlebt zu haben. Hier einmal eine kurzer Durchgang was sich unserer Meinung nach noch so lohnt:

In China Town gibt es nicht besonders spannende Attraktionen. Hier gibt es die Geisterriksha und dem Feng Ju Palace. Da kann man reingehen, wenn man wirklich alles andere schon durch hat und keine Lust auf Wiederholungen hat, aber das ist wirklich kein Muss!

Ein großer Spaß ist natürlich immer noch die Black Mamba – also für Marcel, ich gehe da nicht mehr rein. Sagen wir so, wenn ich am nächsten Tag auf keinen Fall arbeiten will, dann wäre es eine echte Alternative. 😉 Auch Talocan kann ich mir nur von außen ansehen. Ist aber eigentlich auch schon auf jeder größeren Kirmes in ähnlicher Form vertreten.

Die Wasserbahnen Chiapas und River Quest sind immer ein großer und sehr nasser Spaß. Wenn es kälter ist, kann man sich in den Ganzkörperfönen (kostenpflichtig) trocknen und aufwärmen. Im Sommer sind die Bahnen natürlich eine willkommene Abkühlung und immer für einen gewissen Spaß zu haben.

Winja Fear und Force sind zwei Bahnen, die man durch den gleichen Eingang erreichen kann. Fear ist dabei eine Spur aufregender als Force. Man kann also oben noch entscheiden, wie viel Adrenalin man denn für den nächsten Kick benötigt. 🙂

Wer es einmal ruhig und beschaulich möchte, kann in Wuzetown  in den Würmlingsexpress steigen. Hier wird man ganz entspannt durch Wuzetown gefahren und kann sich den Park und das Treiben von oben ansehen. Aus eigener Erfahrung ist das super geeignet, wenn einem der Magen etwas quer hängt – von Black Mamba zum Beispiel. 😀

Auch im Themenbereich Berlin geht es beschaulich zu. Hier ist vor allem die 3D-Attraktion Maus o Chocolat lohnenswert. Besonders, wenn das Wetter mal nicht so mitspielen sollte. Hier kann man Mäuse durch die 3D-Brille abschießen. Ein wirklicher Spaß für alle, die gerne eine Runde spielen.

Auch die Klassiker sollte man nicht vernachlässigen: Temple of the Nighthawk (Dunkelachterbahn), Colorado und Mystery Castle (Freefall-Tower) sind durchaus einen Besuch wert. Hier ist meistens auch nicht ganz so viel an den Schlangen los. Mystery Castle nehmen wir eigentlich immer mit, da es sich so schön nah am China- Ausgang befindet und es unseren Besuch oft abrundet.

Was bald noch kommt

Im Phantasialand wird ja immer gebaut. Derzeit wird eine neue Achterbahn zwischen Berlin und Wuzetown gebaut. Es wird eine Achterbahn in der man wie ein Flieger in dem Sitzt von oben herabhängt. Wir finden das extrem spannend und freuen uns schon auf die nächste Saison, wenn die neue Bahn hoffentlich eingeweiht wird. Bis dahin fahren wir weiter fleißig Taron!

Wir können nur sagen, dass sich das Phantasialand auf jeden Fall lohnt. Wer es noch nie gesehen hat, sollte unbedingt einmal vorbeischauen. Wer schon lange nicht mehr da war: Bald öffnet das Phantasialand wieder und ist jeden Tag bis 18 Uhr und bei gutem Wetter bis 20 Uhr für Euch geöffnet! Einen Tipp haben wir noch: Im Phantasialand gibt es Sonntags immer zwei verschiedene Brunches. Hier kann man von 11 – 13 Uhr schlemmen und hat danach freien Eintritt ins Phantasialand. Der Brunch ist richtig gut und der Preis dafür ist unschlagbar!

Wir hoffen man sieht sich bald einmal in unserem Heimat-Freizeitpark. Wir werden in nächster Zeit auch weitere Freizeitparks besuchen. Habt Ihr eine Empfehlung für uns?

Die zwei Reisenden,

Stefanie und Marcel

 

Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.