In die Ferne

Unsere 10 magischsten Orte auf Madeira

Hey Zusammen,

nachdem wir zwei Mal bereits im Herbst auf Madeira waren, möchten wir Euch hier unsere Top Ten der magischsten Orte dieser wundervollen Insel und unserer Lieblingsinsel vorstellen:

 1) Pico Aerio

Ein ganz besonderer Ort in unseren Herzen hat der Pico Aerio gefunden. Das mag sicherlich an unseren Erlebnissen dort liegen, aber auch euch möchten wir diesen wundervollen Ort nicht vorenthalten. Wir haben dort einen unvergesslichen Sonnenaufgang über den Wolken erlebt. Hier könnt Ihr bis zur Radarstation vorfahren und dann die letzten Meter auf den Aussichtspunkt zufuß schnell zurücklegen, um den Sonnenaufgang zu erleben. Ein absolutes Muss auf Madeira, wie wir finden.

2) Feenwald und einsamer Baum von Fanal

Durch den Feenwald hat uns eine tolle Laveda-Wanderung durchgeführt. Dieser versprüht ein ganz eigenen, magischen Charme. Diesen kann man auch gut bei Nebel durchwandern, was ihn noch mystischer erscheinen lässt. Danach kann man den einsamen Baum von Fanal besuchen, so wie wir es in der Wanderung gemacht haben. Beides absolut sehenswerte Orte in Fanal. Generell sind aber alle Eukalyptus- und Lorbeerwälder, allein schon wegen des Geruchs, ein absolutes Highlight auf Madeira.

3) Fischerbrücke am Atlantik

Über die Fischerbrücke bei Ponta Sao Jorge sind wir bei der gleichnamigen Wanderung gewandert, um ganz nach an den Atlantik zu kommen. Wir fanden das Erlebnis wirklich toll und haben später dem Atlanik beim wüten an der Küste zugeschaut. Ein absolutes Naturerlebnis, dass man, wenn man gut zufuß ist, auf jeden Fall auf Madeira mal gemacht haben sollte. Solche Erlebnisse machen Madeira zu einer so besonderen Insel.

4) Seilbahn in Achadas da Cruz

Wer eine der entlegensten Orte von Madeira entdecken möchte, dem empfehlen wir die Fahrt mit der Seilbahn runter nach Achadas da Cruz. Dort kann man entspannt laufen und eingefallene Häuser entdecken. Wir haben dort bei unserem letzten Urlaub den ersten Tag verbracht und die Sonne genossen. Dort kann man bis auf das Meeresrauschen und das Rascheln der Gekkos die Stille und Sonne genießen. Die Seilbahn ist zudem sehr erschwinglich, ganz im Gegensatz zu der Seilbahn in der Hauptstadt Funchal.

5) Whale Watching

Wer Wale und Delfine bestaunen möchte, dem empfehlen wir eine Whale Watching Tour auf einem Katamaran oder Segelschiff. Wir haben die drei Stunden auf dem Schiff genossen, hatten auch etwas Glück und konnten ein paar Buckelwale sehen. Eine Garantie gibt es natürlich nicht, aber wir fanden auch das entspannte shippern auf dem Katamaran vor Funchal sehr lohnenswert. Außerdem konnten wir den tollen Blick auf die gesamte Südseite Madeiras genießen. Wer etwas Abwechslung in den Urlaub bringen möchte, kann hier zuschlagen.

6) Schmaler Grat

Wer auf Madeira eine Oase finden will, der kann die Wanderung auf dem schmalen Grat machen. Wer lediglich die tolle Aussicht auf die Felsformationen von dem Ausläufer Madeiras anschauen und auf einem Foto vereweigen möchte, der ist dort genau richtig. Wir empfehlen auch hier früh aufzustehen, um einen magischen Sonnenaufgang mit einer atemberaubenden Aussicht erleben zu können.

7) Pico Ruvio do Paúl

Auf der Hochebene von Madeira findet man den Pico Ruvio do Paúl. Wir sind nur durch Zufall auf den Pico Ruvio hochgewandert, weil wir die Strecke unserer Wanderung angepasst hatten. Der Anstieg war von der Hochebene aus aber gut zu meistern. Oben wurden wir dann von einen fantastischen Ausblick auf den Pico Aerio belohnt. Wer also gerne dort oben einmal wandern möchte, dem können wir den Pico Ruvio wärmstens empfehlen. Die Anstrengung ist überschaubar, aber der Ausblick über der Wolkendecke ist unglaublich.

8) Cafe bei Rabajal

Immer wenn wir auf Madeira sind, vermissen wir vor allem eines: unseren Kaffeevollautomaten. Eine wirklich leckeren Kaffee konnten wir auf unserer Wanderung zu den 25 Fontes und dem Risco Wasserfall zu uns nehmen. In dem liebevollen Cafe in Rabajal wurden wir nicht nur herzlich empfangen, dort hatten wir auch einen wahnsinnig leckeren Kaffee [Unbezahlte Werbung]. Der war so gut, dass wir an einem der folgenden Tage nochmal mit dem Bus dorthin runtergefahren sind, um nochmals dort einzukehren. Wer auf leckere Kaffeespezialitäten steht, wird hier glücklich werden.

9) Tropischer Garten in Monte, Funchal

Verzaubert hat uns der tropische Garten in Monte, einem Stadtteil von Funchal. Dort kann man durch die Gegend wandeln und die tropischen Gewächse bestaunen. Uns hat dieser chinesisch angehauchte Garten extrem gut gefallen. Der Eintritt hat sich in jedem Fall gelohnt. Man sollte allerdings ein bisschen Zeit mitbringen, damit sich der Besuch auch lohnt. Denn das Areal ist durchaus groß. Außerdem wird man mit einem Blick auf Funchal, der Hauptstadt von Madeira belohnt.

10) Funchal bei Nacht

Funchal bei Nacht hat so einiges zu bieten. Unter anderem befindet sich in Funchal in Hafennähe unser Lieblingsrestaurant auf Madeira, das Ritz [Unbezahlte Werbung]. Dort kann man auf dem Balkon vorzüglich essen und den Blick auf die Einkaufsstraße und den kleinen Park genießen. Wenn man Funchal bei Nacht noch erkunden möchte lohnt sich ein Blick vom Hafen auf die Stadt, die sich in den Hang heraufwindet. Außerdem ist die Straße der bemalten Türen auf jeden Fall ein Besuch zufuß wert. Funchal hat sicherlich noch einiges mehr bei Nacht zu bieten. Geht doch mal auf Entdeckungsreise.

Das sind unseren zehn magischsten Orte auf Madeira. Diese wundervolle Insel hat aber noch so viel mehr zu bieten, was in dieser Liste keinen Platz gefunden hat. Habt Ihr die Insel mal besucht? Was sind Eure besonderen Plätze auf der Insel? Oder habt Ihr Fragen zu unserer Top Ten? Dann schreibt uns gerne.

Die zwei Reisenden,

Stefanie und Marcel

Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.