In die Stadt

Kurzurlaub in Westkapelle zum Seele baumeln lassen

Hallo Zusammen,

manchmal muss man einfach raus und den Alltag durchbrechen. So passiert es uns von Zeit zu Zeit, dass die Arbeit einen so stresst und vereinnahmt, dass man schon gar nicht mehr weiß, wie Freizeit denn aussieht. Ein ganz besonderer Ort, der uns immer wieder erdet, ist Westkapelle in Zealand (Holland). In 2,5 Stunden Autofahrt sind wir am Meer und sofort in Urlaubsstimmung. Das ist wirklich die perfekte Abwechslung und Unterbrechung vom Alltag.

Blick auf das morgendliche Westkapelle

Westkapelle für einen Tag

So eine Unterbrechung hatte ich in Marcels Augen dringend nötig, als die Arbeit so völlig Überhand nahm und ich die Realität und meine Gesundheit ein wenig aus den Augen verlor. Daher schnappte Marcel mich kurzentschlossen an einem Samstag Abend nach seinem Feierabend. Er packte alle Decken ins Auto und setzte mich auf den Beifahrersitz. Sitzheizung an und ich schlief. Ich wusste nicht, wo es hingehen sollte, war aber auch viel zu fertig, um wach zubleiben. Als ich aufwachte standen wir an einem Leuchtturm am Meer in Westkapelle. Marcel kannte den Ort von früher, ich hatte kein Plan, wo wir waren. War mir allerdings auch egal, da ich seeeeeeehr müde war. 😉

Wir übernachteten in Marcels Up, der überraschend bequem für eine Nacht mit all unseren Decken und Kissen war. Morgens gingen wir dann am Meer etwas Frühstücken. Wir schlenderten am Strand rum, machten Fotos und ließen uns ein wenig durch den Tag treiben. So verbrachten wir den Sonntag erstmals gemeinsam in Westkapelle und ich lernte den Ort kennen und lieben. Abends ging es schon wieder zurück, schließlich mussten wir beide am Montag wieder arbeiten. Aber der Tag am Strand hat mir so gut getan. Man könnte sagen, es war ein Seelenurlaub.

In Westkapelle die Seele baumeln lassen

Da Westkapelle für uns zu einem Herzensort geworden ist, haben wir uns auch letztes Jahr, als es bis Madeira noch so lang hin war, entschlossen ein verlängertes Wochenende als Kurzurlaub dort zu verbringen. Dafür hatten wir uns anstatt für ein Airbnb dann für ein Hotel entschieden, weil wir voll relaxen und uns verwöhnen lassen wollten. Dies war für die vier Tage auf jeden Fall auch die richtige Entscheidung. So konnten wir uns morgens beim Frühstück schon entspannen und uns beim reichhaltigen Frühstücksbuffet bedienen. Ansonsten hielten wir es ganz spontan, was die Tagesgestaltung anging. Ungeplant ist übrigens sowieso unsere liebste Art, unsere Urlaube zu verbringen. Warum, lest Ihr hier.

Wir trafen spontan einen Arbeitskollegen von Marcel in Domburg auf einen Kaffee, gingen in ein Maislabyrinth, dass wir am Wegrand entdeckten, spielten am Strand rum, verbrachten ein Nachmittag im und am Pool und machten Drohnenaufnahmen. Eine Videozusammenfassung des Urlaubs gibt es dann im nächsten Beitrag.

Unsere Highlights und Empfehlungen von Westkapelle

Westkapelle ist wirklich ein süßes, fast schon verschlafenes Örtchen direkt an der Nordsee. Die Strände sind weitläufig, es gibt einige Leuchttürme zu bestaunen und man kann toll relaxen. Schön ist auch, dass man dort, direkt hinter dem Deich ein Naherholungsgebiet mit See hat. Falls das Meer also mal zu stürmisch sein sollte, kann man dort Spazieren gehen und das Wetter genießen. Lohnenswert (obwohl wir es nicht gemacht haben) ist das Leihen eines Fahrrades und das Cruisen auf dem Deich. So kann man auch zu den Nachbarorten fahren, um dort ein wenig zu Bummeln.

Unser ganz besonderes kulinarisches Highlight war das Restaurant P&K (Pannen & Koecken) in Westkapelle direkt [Unbezahlte Werbung]. Hier waren wir direkt mehrfach, weil das Essen so unglaublich lecker war. Definitiv eines unserer Tipps, wenn Ihr nach einem guten Restaurant sucht.

Wenn Orte die Seele berühren

Wie Ihr vielleicht schon gemerkt habt, sind wir vollkommen in Westkapelle verliebt. Anderen Menschen mag es da sicherlich anders gehen, aber für uns ist Westkapelle zu einem Herzensort geworden, der immer wieder unsere Seele berührt. Daher werden wir sicherlich immer mal wieder kommen und dort unsere Batterien aufladen und ein wenig (oder mehr) Abstand vom Alltag bekommen.

Wart Ihr schon einmal dort? Kennt Ihr noch tolle Insidertipps, was man gesehen haben muss? Oder wollt Ihr dorthin und habt Fragen an uns? Immer raus damit…

Die zwei Reisenden,

Stefanie und Marcel

Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.