Apps & Co|Außer der Reihe

Warum wir Airbnb-Fans sind

Hallo Zusammen,

am Anfang jeder Reise steht bei uns die Frage an, wie und wo wir nächtigen wollen. Natürlich gibt es die ganz klassische Art in Hotels zu übernachten. Auch wir sind gerne in Hotels untergebracht, weil es sehr bequem ist und man sich meistens zum Frühstück einfach nur irgendwo hinsetzen muss und das Frühstück wartet schon auf einen. Dann gibt es aber auch die andere Situation, dass wir uns gerade nicht von einem Hotel und den Frühstückszeiten vorschreiben lassen wollen, wann wir aus den Federn sein müssen. Und immer wenn dies der Fall ist, dann kommt bei uns die App oder Website Airbnb ins Spiel [Unbezahlte Werbung], die wir Euch bereits hier vorgestellt haben.

Auch das gehört dazu, in einigen Unterkünften erhielten wir „leckere“ Gastgeschenke

Von Skepsis zur Begeisterung

Viele mögen sehr skeptisch sein, wenn es um die Vermietung von privaten Zimmern, Wohnungen oder Häusern geht. Wir waren es zunächst auch, allerdings ist diese Skepsis schnell der absoluten Begeisterung gewichen. Man muss dazu sagen, dass wir immer eine gesamte Unterkunft bei Airbnb gebucht haben. Das ging von einer kleinen Einzimmerwohnung, einer Etagenwohnung bis hin zu einem ganzen Haus. Nie mussten wir uns daher unsere Räumlichkeiten mit jemand anderem teilen. Wir waren stets in der Unterkunft unter uns. Sei es in Lübeck (unsere erste Airbnb-Erfahrung), bei einer Familienfeier in Hagenburg, bei einem Wochenendtrip nach Potsdam oder aber unseren mehrwöchigen Urlauben auf Madeira, wir hatten immer Glück mit unseren Unterkünften und wurden Airbnb-Fans. Durch eine sorgfältige Auswahl der Airbnbs und oftmals der Übernachtung bei den sogenannten Superhosts, lieben wir die große Flexibilität, die Airbnb vermittelt.

Frühstücken im Urlaub ist für uns immer etwas Besonderes. Daher wollen wir uns nicht immer vorschreiben lassen wann wir aus dem Bett müssen 😀

Voll flexibel mit Aribnb

Zugegeben, man muss es mögen, dass man in einer Ferienwohnung oder einem -haus wohnt und sich selbst verpflegen muss. Dafür kommt als Plus hinzu, dass man oftmals eine Waschmaschine und komplette Küche zur Verfügung hat. Außerdem ist man mittendrin und nicht in irgendeinem Hotelbezirk. So erlebt man die Stadt oder den Ort an dem man ist direkt viel persönlicher. Oft, wie zum Beispiel in Lübeck geschehen, geben einem die Hosts (Vermieter) nicht nur tolle Insider-Tipps, sondern laden einen eventuell sogar ein, mit Ihnen zu Essen oder zu Feiern. So ist man direkt Teil des Geschehens. Was man natürlich lieben oder zumindest mögen muss. Wir schätzen zudem die absolute Flexibilität, die ein Airbnb vermittelt. Aufstehen und Frühstücken, wann man mag. Man kann gehen und kommen, wann man will. Zudem hat man über die Airbnb-App jederzeit Kontakt zu seinem Host, wenn man das möchte. Man ist also nicht Allein, kann aber den Urlaub so eigenbestimmt wie möglich gestalten.

Große Privatspähre gibt es häufig nur im Airbnb oder in anderen Ferienhäusern. Hier kann man sich auch mal am Feuer unter die Decke kuscheln

Airbnb – Warum es oft, aber nicht immer günstig ist

Viele Airbnbs bestechen natürlich nicht nur durch den eigenen Charme, die tolle Einrichtung oder Lage, sondern auch durch den Preis. Hier sollte man allerdings bedenken, dass Selbstverpflegungskosten noch hinzukommen. Trotzdem hat man insbesondere durch Airbnb die Chance in Unterkünften zu nächtigen, die individuell, klassisch oder auch mal besonders luxoriös sind – und das oftmals zum schmalen Preis. Auch das ist natürlich immer ein Argument, was bei uns eine Rolle für die Planung des Urlaubs spielt.

Ein ganzes Haus für sich? Ja bei Airbnb muss man nicht nur auf der Couch seines Gastgebers übernachten.

Airbnb ist einen Versuch wert

Wir finden also – für alle Skeptiker unter Euch – gebt Airbnb eine Chance. Mit ein paar Tricks, lässt sich hier schnell eine tolle Unterkunft auch für Eure nächste Reise finden. Eine kurze Erklärung zur App, Hosts usw, sowie unsere Tipps zu Airbnb und worauf wir achten, findet Ihr in unserem letzten Artikel.

Auch wir waren Skeptiker, diese Bedanken wurden aber restlos durch unsere bisherigen Unterkünfte und Hosts komplett in Luft aufgelöst. Und das kann nur passieren, wenn man dem Ganzen eine Chance gibt. Also traut Euch und bucht mal bei Airbnb [Nur zur Sicherheit nochmal der Hinweis: Unbezahlte Werbung]!

Habt Ihr Fragen zu Airbnb? Braucht Ihr Tipps zur App? Oder habt Ihr auch schon Erfahrungen, gute oder schlechte, mit Airbnb machen können? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Die zwei Reisenden,

Stefanie und Marcel

Stefanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.